Nachruf-Stoffyconline 2021

Wickelgezwitscher/ September 8, 2021/ Blog, Stoffyconline/ 0Kommentare

Am vergangenen Wochenende war Stoffyconline.

Das ist DER Fortbildungskongress schlechthin für Stoffwindelberater*innen.

Zwei Tage volles Programm mit Themen der Stoffwindelwelt, aber auch zum Thema Selbständigkeit.

Samstag fing es mit einem tollen Beitrag zu den Themen „Selbständigkeit, Eltern sein, Organisation und Mental Load“ mit Carolin Habekost von „Finde dein Mama-Konzept„, an.

Es ging um Organisationsmöglichkeiten Digital und Analog, Gleichberechtigung zwischen den Eltern und auch Selbstfürsorge. Um wer macht was, welche Aufgaben gibt es überhaupt und wer übernimmt die Betreuung der Kinder.

Sehr motivierend, erklärend und auch inspirierend. Ich habe schon angekündigt, dass ich nach der Familienfeier am jetzigen Wochenende da mal genauer hinschauen und auch Änderungen haben möchte. Ich bin gespannt, wie wir uns da weiterentwickeln können/werden als Familie/Paar.

Weiter ging es mit einem spontanen TNB-Cafe zum Thema Einwegeinlagen. Der geplante Vortrag von Alicia von Julicia konnte leider nicht stattfinden, da sie einen sehr fiesen Fahrradunfall hatte (wenn ihr sie unterstützen wollt, schaut mal unter julicia.de vorbei).

Leider konnte ich hier, aus familiären Gründen nicht dabei sein.

Am Nachmittag gab es dann den Vortrag zur Postnatalen Depression von Silvia Nogens vom Verein Schatten und Licht e.V.

Hier ging es neben einem kurzen Ausflug zu Fakten, wie der Mensch und seine Neuronen funktioniert, um das Erkennen von Baby Blues, Prenataler und Postnataler Depression, bis hin zu einem kurzen Exkurs in die psychotische postnatale Depression. Und wie man dann unterstützend helfen, bzw bei schweren Fällen eingreifen kann. Aber auch wie wichtig es ist, sich abzugrenzen und selbst Ansprechpartner zu haben, wenn man in die Situation kommt zu helfen!

Das war starker Tobak, viele Emotionen und Erlebnisse die bei fast allen Teilnehmerinnen (es waren nur Frauen anwesend) ausgelöst wurden. Viele Erkenntnisse auch für mich im Nachhinein zu meinen zwei Geburten. Da grübel ich noch ein welchen drauf rum.

Und damit ich die passende Anlaufstelle parat habe, sollte ich sie brauchen, habe ich bereits Flyer für meine Goodiebag bestellt. Langsam sollte ich sie in Infotasche umbenennen, oder so.


Tag 2 begann mit Netzwerken im TNB-Cafe. The Nappy Business hat uns dafür im Vorfeld 2 Geschichten ausdenken lassen, 1-2 Sätze pro Geschichte. Eine ist wahr, eine ist falsch. Das war sehr spannend zu hören, was manche z.b. in ihrer Jugend gemacht hat. Es gab vorweg auch noch andere Frage und Antwort-Spiele.

Nahtlos angeknüpft hat sich dann der Vortrag von Oliver Salmen von deine-stoffwindel.de, mit dem Thema Öffentlichkeitsarbeit.

Oliver, seine Frau und das gesamte Team, welches mittlerweile hinter deine-stoffwindel.de steckt, machen ganz viel Öffentlichkeitsarbeit. Bringen Stoffwindelzuschüße ins Rollen, bzw. helfen tatkräftig mit, diese zu verwirklichen. Außerdem hat er viel zur Analyse der ganzen Daten in Google und Co erklärt, womit man in Suchmaschinen auftaucht und auch Kunden erreicht. Stichwort: SEO

Unglaublich viel Wissen, was im Vortrag von Oliver kam, mit Einigem muss ich mich noch näher beschäftigen und mit anderem noch sehr viel näher… um das ganze Potential zu verstehen. Selbständig und erfolgreich sein, bedeutet eben mehr als Werben, Da sein, Qualität abliefern und Buchhaltung.

Nach einer kurzen Pause ging es dann in den Endspurt der Stoffyconline 2021.

Die Podiumsdiskussion mit Fachleuten aus Herstellung, Verkauf und Beratung von Stoffwindeln. Thema war die aktuelle Veränderung der Stoffwindelszene und dem dazugehörigem Markt.

Geleitet von Lydia Andres von The Nappy Business, diskutierten Sabine Bauer von 1bis3.de (Stoffwindelshop), Sina Konitzer von Kaschmirkonfetti (Herstellerin) und Greta Kelm von Stofftürlich (Stoffwindelberaterin).

Spannend so die einzelnen Sichtweisen der Beteiligten zu hören und auch Einschätzungen für die Zukunft zu bekommen.

Mein Fazit der Podiumsdiskussion ist, der Stoffwindelmarkt ist noch nicht gesättigt, es kommen aber immer mehr kleine, meist nicht überlebende, neue Stoffwindelhersteller*innen und -shops hinzu. Eine Innovation ist meist nicht zu finden. Und viele dieser „aufploppenden“ Hersteller*innen halten sich nicht an rechtliche Vorgaben und/oder beschäftigen sich zu wenig mit wichtigen Qualitätsfaktoren, zb. mulesingfreie Wolle. Es gibt aber auch andere Hersteller*innen, welche sich lange Gedanken machen und sich dann auch etablieren (können). Wir müssen wachsam sein. Sehr Schade, dass nicht alle Gründer*innen gleich gut auf alles achten, bevor sie gründen, da damit Existenzen kaputt gehen können. Und unser aller Ziel ist ja, dass Stoffwindeln die „normalen“ Windeln werden.

Und was noch wichtig ist, der Markt muss größer werden, 5-10% Stoffwickler in der Gesellschaft reichen nicht! Wird der Markt durch neue Kundschaft wachsen, gibt es auch wieder Platz für mehr Labels.

____________

Mein Fazit vom Fazit, ich muss nicht alle neuen Windelhersteller in meinem Sortiment haben, kann abwarten und werde bei Nachfrage nach bestimmten neuen Marken, mein Netzwerk nutzen, evtl. vorhandene Exemplare leihen, oder dann auch selbst kaufen.


Und wo wir grade bei Fazit sind, damit ist die Stoffyconline 2021 auch schon um. Ein tolles, extrem informatives und schönes Wochenende ist zu Ende gegangen. So viel Professionalität und wirklich gutes, toll aufbereitetes Wissen geballt an einem Ort, würde ich auch gern für meinen Hauptberuf haben wollen. Ich werde nächstes Jahr auch unbedingt wieder dabei sein!

Natürlich auch mit der Goodiebox, ich hoffe ich bekomme wieder eine ab. Den Inhalt könnt ihr im IGTV meines Instagram-Kanals finden.

So bleibt mir nur noch ein dickes fettes

Danke

an das Orga-Team der Stoffyconline 2021 zu sagen und mich auf nächstes Jahr zu freuen, denn nach der Stoffyconline, ist vor der Stoffyconline.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*